flugdienst-078-1-buehnenbild-1920X700.jpg Foto: DRK Flugdienst GmbH
ErfahrungsberichteErfahrungsberichte

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote & Kurse
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Rückholdienst
  4. Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte

Schön, wenn jemand da ist, wenn man ihn braucht. Vor allem in Notsituationen, in denen man sich selbst nur bedingt helfen kann. Weltenbummler, Globetrotter und Trekkingreisende - sie alle finden im Deutschen Roten Kreuz einen zuverlässigen Partner. Der DRK- Flugdienst in Düsseldorf - eine Einrichtung des Roten Kreuzes - holt Sie selbst aus dem entlegensten Winkel der Erde kurzfristig in die Heimat zurück, wenn dies bei einer schweren Erkrankung oder nach einem Unfall medizinisch notwendig ist.

Hier berichten Mitglieder des DRK Stuttgart wie es ihnen ergangen ist und erzählen von ihren Erfahrungen mit unserem Rückholdienst.


Ehepartner eines Fördermitglieds per Ambulanzflug zurückgeholt

Der Aufenthalt im Ausland eines Ehepaares unserer Fördermitglieder fand jäh ein Ende, denn die Ehefrau unseres Mitglieds erlitt einen Schlaganfall. Sie wurde im Krankenhaus vor Ort intensivmedizinisch behandelt, doch ihr Zustand verschlechterte sich. 

Ein Anruf des Enkelsohnes beim DRK Flugdienst in Düsseldorf reichte und die Mitarbeiter des Medical Operations Center (Leitstelle) erarbeiteten einen Plan zur Rückholung, denn Eile war geboten. Die leitenden Ärzte des DRK Flugdienstes entschieden schnell, die Ehefrau per Ambulanzflug nach Deutschland zu fliegen, um sie zur weiteren medizinischen Behandlung ins Marienhospital nach Stuttgart zu bringen. Ein Arzt und Assistent flogen nach Mersin und nahmen die Frau am Airport in Empfang und begleiteten sie optimal medizinisch betreut nach Stuttgart zurück. 

Der Enkelsohn verfasste zu Haus in Deutschland eine nette Dankesmail. Wir freuen uns, dass alles nochmal gut ging und dass wir helfen konnten. 

Liebes DRK-Team, vorab: Vielen Dank!

Meine Oma wurde aus der Türkei per Ambulanzjet nach Deutschland zurück transportiert.

Ich möchte mich bei allen Beteiligten (Disponenten, Ärzten, Piloten und Entscheidungsträgern) ganz herzlich dafür bedanken, dass trotz der schwierigen Umstände eine sehr gute Lösung herbeigeführt werden konnte.

Sowohl das Erstgespräch als auch die weiteren gefühlt 40 Gespräche waren sehr angenehm und haben den Anspannungsbogen trotz der schwierigen Rahmenbedingungen flach gehalten.

Meinen besonderen Dank möchte ich ihrer Disponentin aussprechen, die sich trotz der überschaubaren Kooperationsbereitschaft behandelnder Ärzte durchgekämpft hat, um an Diagnose und aktuellen Stand heranzukommen.

Bleiben Sie gesund und vergessen Sie nie, dass es Menschen gibt, die unendlich dankbar für Ihre Leistung sind.


DRK Flugdienst holt Ehepartner eines Fördermitglieds des Kreisverbands Stuttgart aus Kroatien zurück

Gerne hätte unser Fördermitglied die Zeit mit dem Ehepartner in Kroatien noch länger genossen, doch es kam anders: Der Ehepartner entwickelte eine lebensbedrohliche Krankheit und benötigte sehr schnell eine Spezialbehandlung, die er vor Ort nicht bekommen konnte.

Glück im Unglück: Seine Ehefrau ist Fördermitglied im DRK-Kreisverband Stuttgart. Er ist somit über den Kreisverband beim DRK Flugdienst für genau solche Fälle abgesichert. Dies ermöglichte ihm am 07. August den professionellen Rücktransport in die Heimat. Ein Anruf beim DRK Flugdienst reichte aus und die Mitarbeitenden des Medical Operations Center (Leitstelle) organisierten eine Rückholung per Alarmstart mit dem Ambulanzflugzeug nach Deutschland. 

Die Fördermitgliedschaft beim DRK-Kreisverband Stuttgart beinhaltet den DRK-Rückholschutz Plus – das heißt, die weltweite Rückholung aus dem Ausland, wenn es medizinisch notwendig oder sinnvoll ist aber auch in anderen Fällen garantiert spätestens nach 14 Tagen. Auch die Hotline aus dem Ausland zu Ärzten in Deutschland ist rund um die Uhr inkludiert. Im Falle des Ehepartners des Fördermitglieds fiel am Ende die Entscheidung gemeinsam mit den Spezialisten des DRK Flugdienstes, den Patienten mit einem Ambulanzflug optimal betreut und schnell nach München ins Klinikum Rechts der Isar zu bringen. Die Kosten des Transportes trägt der DRK Flugdienst. Dem Patienten entstanden dadurch keine weiteren Kosten.